Zum Blog zurückkehren
Die drei Siebe

Eines Tages erhielt der Philosoph Sokrates Besuch von einem Mann, der ihm unbedingt eine Neuigkeit mitteilen wollte. "Höre, Sokrates", sagte dieser aufgeregt, "ich muss dir berichten, dass dein Freund..." "Halt inne", unterbrach ihn der Philosoph.
"Hast du das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe gesiebt?" "Die drei Siebe?" wiederholte der andere erstaunt. "Ja, mein Lieber. Lass sehen, ob das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe hindurchgeht.... 


Das erste Sieb ist das Sieb der Wahrheit. Hast du das, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist?" "Nein, nein, jemand anders hat mir davon erzählt, doch..." "Na gut. Aber sicher hast du es mit dem zweiten Sieb geprüft. Das ist das Sieb der Güte. Wenn es schon nicht unbedingt wahr ist, was du mir erzählen möchtest, ist es wenigstens gut?" Der andere zögerte. "Nein, eigentlich nicht. Im Gegenteil, es..."

"Nun", unterbrach ihn Sokrates ein weiteres Mal, "dann wollen wir noch das dritte Sieb nehmen und uns fragen ob es notwendig ist, mir das zu erzählen, was dich so aufzuregen scheint." "Na ja, notwendig gerade nicht, aber..." "Also", entgegnete Sokrates und lächelte, "wenn das, was du mir erzählen willst, weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es lieber sein und belaste weder dich noch mich damit."

Sokrates, griechischer Philosoph

* 469 v. Chr.
† 399 v. Chr.

Sokrates war ein für das abendländische Denken grundlegender griechischer Philosoph, der in Athen lebte und wirkte. Nahezu alle bedeutenden philosophischen Schulen der Antike haben sich auf Sokrates berufen. Montaigne nannte ihn den „Meister aller Meister“ und noch Karl Jaspers meinte: „Sokrates vor Augen zu haben, ist eine der unerlässlichen Voraussetzungen unseres Philosophierens.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Sokrates

„In Worten sei wahrhaft und zuverlässig, im Handeln gewissenhaft und rücksichtsvoll.“

Konfuzius, Begründer des Konfuzianismus

* 551 v. Chr. - Qufu
† 479 v. Chr. - Qufu

Kǒng Zǐ war ein chinesischer Philosoph. Im Westen ist er vor allem als Konfuzius bekannt. Er lebte vermutlich von 551 v. Chr. bis 479 v. Chr.

Das zentrale Thema seiner Lehren war die Ordnung, die seiner Meinung nach durch Achtung vor anderen Menschen und Ahnenverehrung erreichbar sei. Als Ideal galt Konfuzius der „Edle“ (君子 junzi), ein moralisch einwandfreier Mensch. Edel kann der Mensch dann sein, wenn er sich in Harmonie mit dem Weltganzen befindet: „Den Angelpunkt zu finden, der unser sittliches Wesen mit der allumfassenden Ordnung, der zentralen Harmonie vereint“, sah Konfuzius als das höchste menschliche Ziel an. „Harmonie und Mitte, Gleichmut und Gleichgewicht“ galten ihm als erstrebenswert. Den Weg hierzu sah Konfuzius in der Bildung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Konfuzius

"Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun."

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter

* 28. 08. 1749 - Frankfurt am Main
† 22. 03. 1832 - Weimar

Johann Wolfgang von Goethe, geadelt 1782, ist als Dichter, Dramatiker, Theaterleiter, Naturwissenschaftler, Kunsttheoretiker und Staatsmann der bekannteste Vertreter der Weimarer Klassik. Sein Werk umfasst Gedichte, Dramen und Prosa-Literatur, aber auch naturwissenschaftliche Abhandlungen.

„Frage nicht was Dein Land für Dich tun kann, sondern was Du für Dein Land tun kannst!“

John F. Kennedy, 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika


* 29. 05. 1917 - Brookline, Massachusetts
† 22. 11. 1963 - Dallas, ermordet

John Fitzgerald Kennedy war von 1961 bis 1963 der 35. Präsident der Vereinigten Staaten und Mitglied der Demokratischen Partei. Kennedy war der jüngste ins Amt gewählte US-Präsident. Trotz seiner kurzen Präsidentschaft gilt er als einer der einflussreichsten Präsidenten der USA. Die Hintergründe seiner Ermordung 1963 sind bis heute stark umstritten.

https://de.wikipedia.org/wiki/John_F._Kennedy